Jürgen  Beineke
/


 

Homepage eines zornigen Bürgers


 .........................................................................................................................................................................................................................   

Blog

 Established: 15. April 2018


Mithilfe dieses Blogs werde ich

mich in das politische Tagesgeschehen einmischen und

u. a. meine Post an exponierte Politiker und Medienmitarbeiter, auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens, denen ich nach entsprechender Agitation durch sie Protestbriefe mit handfester Begründung zugesandt habe, veröffentlichen.

...



Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

2018-07-28

9/11: Ein saudisches Komplott

Hinter den Terroranschlägen von 9/11 in den USA steckte ein saudisches Netzwerk. Es reichte bis in saudische Regierungskreise und in die königliche Familie. Seit dem Anschlag sind die US-Regierungen Komplizinnen dieses Komplotts: Sie decken Hintermänner und sabotieren eine gründliche Aufklärung. Die USA verlangen nicht einmal, dass Saudiarabien seine bekannten saudischen Terroristen-Helfer mit Diplomatenpässen bestraft. Vorrang hat offensichtlich die strategische Freundschaft der USA mit den Saudis.9.11 - Ein Saudisches Komplott.png

Sämtliche Quellen akribisch ausgewertet hat die Anwaltskanzlei Kreindler & Kreindler LLP in ihrer Klageschrift gegen Saudiarabien im Namen von mehreren Tausend Opfer-Angehörigen und Verletzten. Über den brisanten Inhalt der Klageschrift haben die ergebenen Mainstreammedien bisher nicht informiert. Ein Gericht in New York hat im März 2018 ein Beweisverfahren eröffnet.

Infosperber informiert in drei Teilen:

Terror von 9/11: Die USA schützen die Hintermänner (Teil 1)
Das saudische Komplott hinter dem Anschlag von 9/11 (Teil 2)
Das saudische Komplott hinter dem Anschlag von 9/11 (Teil 3)

Siehe in diesem Zusammenhang auch: Der saudische Sonderweg - ein Motiv für 9/11?

Auszug:
»Da die Anschläge selbst nach wie vor unaufgeklärt sind und eine Verantwortung Bin Ladens mitnichten nachgewiesen wurde, bietet die Episode des im Sommer 2001 geplanten saudischen Sonderwegs Raum für weitere Überlegungen. Gehörte es zum Kalkül der Anschlagsplaner, wer auch immer sie waren, den saudischen Kronprinzen unter Druck zu setzen, um sein Land so weiterhin an die USA binden zu können und eine drohende politische Loslösung zu verhindern? Sollte darüber hinaus der Friedensprozess im Nahen Osten, dessen Fortführung die Saudis mit massivem Druck anmahnten, gezielt torpediert werden? Falls dem so war, so kann ein Erfolg auf breiter Front konstatiert werden.«

Und nach heutigem Wissen (2018) erhielten die Attentäter weder aus Afghanistan, noch aus dem Irak oder dem Iran irgendwelche Unterstützung.

Mit Material von Infosperber

Admin - 15:19:24 @

 

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

Bitte besuche diese Seite bald wieder. Vielen Dank für dein Interesse!

Sitemap