Jürgen  Beineke
 

Homepage eines zornigen Bürgers










Blog

 Established: 15. April 2018


Mithilfe dieses Blogs werde ich

mich in das politische Tagesgeschehen einmischen und

u. a. meine Post an exponierte Politiker und Medienmitarbeiter, auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens, denen ich nach entsprechender Agitation durch sie Protestbriefe mit handfester Begründung zugesandt habe, veröffentlichen.

...



Blog-Inhaltsverzeichnis 2022

Blog-Inhaltsverzeichnis 2021

Blog-Inhaltsverzeichnis 2020

Blog-Inhaltsverzeichnis 2019

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

 

Pressezensur: EU verbietet Verbreitung von RT und Sputnik

Die Inhalte der russischen Sender RT und Sputnik sind seit dem 2. März 2022 in der EU verboten. Unter Hinweis auf die europäischen Russlandsanktionen schränkt die EU-Kommission die Pressefreiheit in der EU ein. Eine devot indoktrinierende deutsche Medienlandschaft, die Abweichler von ihren offiziell verkündeten, toxischen Narrativen erbarmungslos schmäht, reicht nicht mehr aus: Es muss noch eins drauf gelegt werden.

Für diese Homepage hat das zur Folge, dass einige Quell-Links, die mit RT DE verknüpft sind, nicht mehr funktionieren, obgleich ich sie lange vor dem Verbot zum 2. März 2022 geschaltet hatte. In Deutschland gilt ein Rückwirkungsverbot basierend auf dem Rechtsstaatsprinzip, Art. 20 Abs. 1, 3 GG.


 


2022-03-28

Rudolf Albert Scharping und die medialen Brandbeschleuniger

Präsentierten uns die Ruhr Nachrichten der Funke-Mediengruppe für ihre Putin-Agitation am 18.03.2022 mit Joschka Fischer einen jener Völkerrechtsverbrecher von 1999, die einen bestialischen, völkerrechtswidrigen NATO-Krieg gegen Jugoslawien führten, so steht die Berliner Zeitung mit der geschmacklosen Präsentation des damaligen Kriegsministers, Rudolf Albert Scharping am 26.3.2022, dem nichts nach.

[[ Update per 29.03.2022: Es muss mit meiner Protest-E-Mail nicht notwendigerweise etwas zu tun haben. Aber nachdem ich der Berliner Zeitung meine Mail zugesandt hatte, ist der Beitrag jetzt mit einer Bezahl-Schranke versehen. Das war vorher nicht der Fall. ]]

Völkerrechtsverbrecher von 1999 feiern mithilfe der Medien ihr Revival. Dass sich Gerhard Schröder gerade nicht dafür eignet, hängt nicht etwas mit dessen Verbrechen von 1999 zusammen, sondern mit dessen Nähe zu Wladimir Putin. – Eine Perversität jagd die andere.

Rudolf Albert Scharping, das Synonym für den erfundenen Hufeisenplan als schmutzige Rechtfertigung seiner damaligen Kriegsgelüste. Ende Januar 1999, knapp zwei Monate vor Kriegsbeginn konfabuliert er über ein Massaker der Serben. Im Tagebuch notiert er:

“Auf dem Flug zum NATO-Gipfel in Washington hatten mir Mitarbeiter die Bilder von getöteten Kosovo-Albanern gezeigt. BEIM ANSCHAUEN DER FOTOS ÜBELKEIT. IST ENTSETZEN STEIGERBAR? Später bitte ich meine Mitarbeiter, die Bilder für eine der Pressekonferenzen vorzubereiten.”

Aber diese Bilder waren gestellt. Der Beweis durch Fernsehbilder: Zuerst liegen die Leichen verteilt im Ort, wie nach einem Gefecht. Keine Zivilisten, sondern UCK-Kämpfer. Nach diesen Aufnahmen dann werden die Leichen zusammengetragen und fotografiert. Und genau diese Fotos präsentiert Minister Scharping als Beweise eines Massakers. Unter dem Vorwand, eine „humanitäre Katastrophe“ vereiteln zu wollen, beginnen NATO, Scharping als Kriegsminister, Joschka Fischer als grüner Außenminister und Gerhard Schröder als Bundeskanzler den Überfall auf Jugoslawien.

Vor genau 23 Jahren, vom 24. März bis zum 10. Juni 1999 führte die NATO völkerrechtswidrig unter Einsatz von über 1.000 Kampfflugzeugen eine der massivsten Luftkriegsoperationen der Militärgeschichte gegen Jugoslawien unter Beteiligung auch der Bundesrepublik Deutschland durch. Angebliche Massaker an Kosovo-Albanern waren der Vorwand für die imperialistische Attacke. Später stellte sich heraus, dass diese erlogen waren.
Zwischen zwölf- und fünfzehntausend Menschen kamen ums Leben. Ungefähr 500 Zivilisten wurden Opfer der Luftschläge. – Man nennt das zynisch wohl Kollateralschaden‭; ‬etwa‭ ‬10.000‭ ‬Menschen sollen verletzt worden sein.‬‬‬

Ein großer Teil der Bombardements bezüglich industrieller wie kultureller Infrastruktur, Chemiewerke, Ölraffinerien etc. erfolgte in Serbien. Es wurden Uran abgereicherte Bomben auf Ackerland in landwirtschaftlichen Regionen abgeworfen, die in Folge das Grundwasser auf Jahrhunderte kontaminierten.
Es waren skandalöser Weise der SPD-Mann und Bundeskanzler Gerhard Schröder sowie der grüne Joschka Fischer – von 1998 bis 2005 Bundesminister des Auswärtigen Amtes und Stellvertreter des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland –, die 1999 maßgeblich die deutsche Beteiligung am völkerrechtswidrigen Kosovokrieg betrieben, wodurch erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder deutsche Soldaten an einem Krieg beteiligt waren. Ein Novum, das unrühmlicher nicht sein könnte. –
Die beiden organisierten den deutschen Tabubruch und wurden so zu Wegbereitern zukünftiger völkerrechts-widriger Angriffskriege unterschiedlicher „Coalitions Of The Willing“ der westlichen Wertegemeinschaft!

Und auch sie gab es, DIE DEUTSCHE MITTÄTERSCHAFT am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Irak 2003 unter der Regierung Schröder.

“Übel” wurde ihm damals, so behauptete Rudolf Albert Scharping theatralisch, heute „zerreißt es ihm das Herz“ wg. des russischen Überfalls auf die Ukraine, doch er war es, gemeinsam mit Bundeskanzler Schröder und Außenminister Fischer, der Putin die Blaupause lieferte – 1999 bereits.

»Die Menschen in der Ukraine leiden, es zerreißt einem das Herz; die Menschen kämpfen, man kann ihre Tapferkeit nur bewundern. Hilfsbereitschaft und Solidarität sind überwältigend. Empörung und Empathie – so stark solche Gefühle sind, sie können politisches Handeln leiten, nicht ersetzen.
Ja, Putins Krieg tötet, bricht Völkerrecht und will die europäische Ordnung zerstören, die seit der Schlussakte von Helsinki 1975 entwickelt wurde. Bundeskanzler Olaf Scholz hat das in seiner Regierungserklärung vom 24. Februar eindrucksvoll dargelegt.«

Sodann empfiehlt er sich als Kriegs- und Wirtschaftsexperte. Und die Berliner Zeitung bereitet ihm hierfür einen großen Bahnhof.

Medien und viele ihrer Mitarbeiter entlarven sich nahezu täglich als bellizistische Brandbeschleuniger.

Europa nutzt den Überfall Putins auf die Ukraine über eine massive Aufrüstung für ein riesiges Wirtschaftsförderprogramm. Der Bann ist gebrochen, eine ohnehin schon pervertierte Situation wird weiter eskaliert – auch um die Gefahr eines Atomkrieges. Denn Russland ist nur aufgrund seines Atomwaffenpotenzials eine Bedrohung. Es könnte geneigt sein, einen „mangelhaften Kriegsetat“ hierüber zu kompensieren. Sein Kriegsetat liegt bei ca. 65 Milliarden Dollar, während allein die NATO-Staaten über einen Kriegsetat von ca. einer Billion Dollar verfügen – pro Jahr versteht sich.

Wolfgang Ischinger, der Vorsitzende der Münchener Sicherheitskonferenz, stellte am 15.04.2018 bei „Anne Will“ fest: Mit einem Bruttosozialprodukt etwa auf der Höhe von Italien könne Russland “niemals einen großen Krieg mit irgendjemandem führen, sonst wäre es nach zwei Tagen am Ende”.

Admin - 14:13:37 @

 

Blog-Inhaltsverzeichnis 2021

Blog-Inhaltsverzeichnis 2020

Blog-Inhaltsverzeichnis 2019

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

Bitte besuche diese Seite bald wieder. Vielen Dank für dein Interesse!

Sitemap