Jürgen  Beineke
/


 

Homepage eines zornigen Bürgers


 .........................................................................................................................................................................................................................   

Blog

 Established: 15. April 2018


Mithilfe dieses Blogs werde ich

mich in das politische Tagesgeschehen einmischen und

u. a. meine Post an exponierte Politiker und Medienmitarbeiter, auch Repräsentanten des öffentlichen Lebens, denen ich nach entsprechender Agitation durch sie Protestbriefe mit handfester Begründung zugesandt habe, veröffentlichen.

...





Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

2018-12-21

Die Ankündigung des US-amerikanischen Truppenrückzugs aus Syrien rufen Marina Kormbaki auf den Plan – natürlich systemgetreu

Marina Kormbaki ist Hauptstadtkorrespondentin im Berliner Büro des RND. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und einigen Jahren als Politikredakteurin im Haupthaus in Hannover ist sie seit Sommer 2015 im Hauptstadtbüro unter anderem zuständig für Außen- und Europapolitik. (Quelle: RND)

Der angekündigte Abzug der US-amerikanischen Truppen aus dem vom multinationalen Krieg zerstörten Syrien alarmiert eine Armada von Politiker und Medien und mobilisiert deren Widerstand. Auch Marina Kormbaki tat ihren Senf dazu. In der Ausgabe ‘Ruhr Nachrichten Dortmund D1 Süd’, 21.12.2018, Seite 2, war ihr Kommentar nachzulesen. Auszug:

          »Seit Donald Trump gibt es nicht eine US-Politik – es gibt gleich mehrere, widersprüchliche. Der vom US-Präsidenten angekündigte US-Rückzug aus Syrien ist ein haarsträubender Beleg dafür.«
 
          »Doch die Partner in den USA sind über Trumps Schritt so überrascht wie die Europäer. Sie befürchten neue Kriege in der Region. Die Freude, mit der Russland, der Iran und die Türkei auf die Nachricht aus Washington reagierten, zeigt, wie berechtigt diese Sorge ist.« –
 
Was soll denn dieser infantile Rückschluss? Russland, Iran und Türkei: Die Garanten für neue Kriege in der Region. Darf ich Sie erinnern, dass die westliche Wertegemeinschaft der Frau Merkel und des Theologen Joachim Gauck seit 1999 fünf muslimische Nationen und damit den Nahen Osten kurz und klein geschlagen hat?

Ich habe ihr umgehend nachfolgende Email geschrieben:

From: j.beineke@t-online.de
Sent: Friday, December 21, 2018 5:13 PM
To: RedaktionsNetzwerk Deutschland
Subject: Kommentar von Marina Kormbaki: vom 21.12.2018 | Strategie gegen den IS
 
Strategie gegen den IS
Keine militärische Lösung

Ausgabe ‘Ruhr Nachrichten Dortmund D1 Süd’, 21.12.2018, Seite 2
 
 
          »Seit Donald Trump gibt es nicht eine US-Politik – es gibt gleich mehrere, widersprüchliche. Der vom US-Präsidenten angekündigte US-Rückzug aus Syrien ist ein haarsträubender Beleg dafür.«
 
          »Doch die Partner in den USA sind über Trumps Schritt so überrascht wie die Europäer. Sie befürchten neue Kriege in der Region. Die Freude, mit der Russland, der Iran und die Türkei auf die Nachricht aus Washington reagierten, zeigt, wie berechtigt diese Sorge ist.«

 
Was soll denn dieser infantile Rückschluss? Russland, Iran und Türkei: Die Garanten für neue Kriege in der Region. Darf ich Sie erinnern, dass die westliche Wertegemeinschaft der Frau Merkel und des Theologen Joachim Gauck seit 1999 fünf muslimische Nationen und damit den Nahen Osten kurz und klein geschlagen hat?
 
 
Hallo Marina Kormbaki,
 
da ist sie aber alarmiert, die Armada der medialen Einflüsterer, die uns seit Dekaden den Unterschied zwischen den guten Bomben und den bösen Bomben erklärt – und anascheinend gehören Sie ebenfalls dazu: Donald Trump kündigt – wieder einmal – den Abzug US-amerikanischer Soldaten aus Syrien ab und mobilisiert damit umgehend den gesamten politischen wie medialen Widerstand!
 
Ich hoffe, Sie wissen, worüber Sie sich hier unterhalten:
 
Seit dem ersten Irak-Krieg 1991 zieht sich eine Blutspur der NATO und williger Koalitionen von Jugoslawien und Afghanistan über den Nahen Osten, den Jemen und Libyen bis nach Mali. Millionen Menschenleben und zig-Millionen Vertriebene sind die Folge.
 
Und Sie meinen, Sie könnten das Thema der völkerrechtswidrigen USA-Zerstörungsaktivitäten in Syrien auf das Thema IS reduzieren? In diesem Zusammenhang möchte ich auch Ihnen jene Frage stellen, die ich 2015 dem Kriegsprediger und Bundespräsidenten Joachim Gauck stellte:
 
          Als Bürger der Bundesrepublik Deutschland frage ich Sie, worin sich eigentlich die Gewalt- und Tötungshandlungen des IS von denen der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterscheiden? Doch allenfalls in ihren Dimensionen – jedenfalls nicht in ihrer Brutalität. Menschen verbrannten und verbrennen auch nach Bombenattacken des Westens bei lebendigem Leibe.
 
Es gibt systemische Zusammenhänge, die Sie beachten sollten:
 
Der seit 2011 tobende multinationale Krieg in Syrien hat hunderttausenden Menschen das Leben gekostet und einen wahren Exodus von Flüchtlingen verursacht. Es handelt sich um einen initial angezettelten Bürgerkrieg, bei dem der CIA Pate stand: „Syrien war einer der fortschrittlichsten Staaten der islamischen Welt… bevor es von den Söldnerbanden der CIA überfallen wurde“, so Peter Scholl-Latour in seinem Buch „Der Fluch der bösen Tat“.
 
Aus geopolitischer Rivalität haben zuerst Katar und später auch Saudi-Arabien, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate im Verbund mit Großbritannien, Frankreich und den USA einen der brutalsten Kriege der Neuzeit entfacht, der unter anderem zur Entstehung des sogenannten Islamischen Staates geführt hatte und zu einem Magneten für Dschihadisten jeglicher Couleur wurde. Auch Deutschland und die Türkei hatten einen nicht zu verleugnenden Anteil an der versuchten Zerstörung der arabischen Republik Syrien, bis der Iran und vor drei Jahren auch Russland der syrischen Regierung von Baschar al-Assad zu Hilfe eilten.
 
Und jetzt beklagen Sie, beklagt die Armada der medialen westlichen Kriegserklärer den angekündigten Abzug der Soldaten jener größten Kriegstreiber der Gegenwart, den USA? Ist Ihnen klar, dass Sie auf diese Weise die völkerrechtswidrigen Zerstörungshandlungen auch der BRD promoten, auch und gerade, wenn Sie kaschierend argumentieren: »Es sieht zum einen die Ausbildung irakischer Streitkräfte vor. Zum anderen ist die Bundeswehr an der Luftbetankung von Kampfflugzeugen beteiligt, die Einsätze gegen den IS in Syrien fliegen, sowie an Aufklärungsflügen.« – Mit gehangen, mit gefangen! Sie unterschlagen offensichtlich ganz berechnend, dass Deutschland die Zielkoordinaten für die Bombenabwürfe der völkerrechtswidrig agierenden internationalen Allianz gegen den IS liefert.
 
„Luftbetankung von Kampfflugzeugen, die Einsätze gegen den IS in Syrien fliegen“, welch ungeheure amnestische journalistische Glanzleistung. Sie könnte von Claas Relotius stammen: Die Realität war und ist anders:
 
          „Syrien ist komplizierter als alles, was ich bisher erlebt habe. Dort laufen vermutlich sechs unterschiedliche Kriege gleichzeitig ab – Kurden gegen Kurden, Kurden gegen die Türkei, Saudi-Arabien und den Iran, Sunniten gegen Schiiten, alle gegen den IS und das syrische Volk gegen Assad und Al-Nusra, den Al-Qaida-Ableger in Syrien. Dieses Gewirr von Kriegen hat Aspekte eines Glaubens und Bürgerkrieges, eines Stellvertreterkrieges und eines geostrategischen Krieges. Deshalb ist es auch so schwierig, alle an einen Tisch zu bringen.“
 
Dieses Zitat stammt vom Ex-Außenminister der Nation des American Exceptionalism, John Kerry, vom 29. September 2016, als in Syrien wieder einmal eine vereinbarte Waffenruhe gescheitert war. Um die im Herbst 2016 begrenzte Waffenruhe in Syrien auszuhandeln, hatten der damalige US-Außenminister John Kerry und der russische Außenminister Sergei Lawrow elf Monate gebraucht.
 
Sie hatte die Zustimmung von Obama und Putin, dauerte aber nur fünf Tage (vom 12. bis 17. September 2016), weil die US-geführte Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat “Luftangriffe auf ihr bekannte Stellungen der syrischen Armee” geflogen hat, durch die 64 bis 84 syrische Soldaten getötet und rund 100 weitere verwundet wurden. Und bekanntlich ist auch Deutschland Mitglied dieser Internationale Allianz gegen den Islamischen Staat und liefert die Zielkoordinaten für deren Bombardierungen.
 
Und vergessen Sie bitte nicht die verkommenen „prophylaktischen“ Angriffe von USA, Großbritannien und Frankreich vom 15. April 2018 mit Raketen auf syrische Ziele auf der Grundlage nicht bewiesener Behauptungen, die man gemeinhin Verleumdungen nennt.
 
Im Übrigen: Der IS, den die westliche Berichterstattung nur zu gern als Ausrede für alle ihre eigenen Schweinereien einsetzt, ist Kind der dreckigen Coalition Of The Willing mit ihrer skandalösen völkerrechtswidrigen Zerstörung des Irak. Ohne dieses Verbrechen gäbe es den IS nicht. Er rekrutierte sich zunächst aus den gut organisierten Leibgarden des strangulierten Saddam Hussein, den die USA ermordeten.
 
Ich nehme an, auch Ihnen ist bekannt, dass die internationale Allianz gegen den Islamischen Staat, deren Gründungsmitglied auch Deutschland ist, ihren völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz in Syrien im September 2014 begann, also ein Jahr, bevor sich Russland im September 2015 als legale Schutzmacht der Arabischen Republik Syrien, auf deren Territorium das ganze Desaster stattfindet, auf der Weltbühne der Politik zurückmeldete. Russland ist neben dem Iran die einzige Nation, die für ihre Syrien-Intervention nach internationalem Recht über einen legalen Status verfügt.
 
Gott-sei-Dank stellen Sie selbst fest, »sollte Trump die US-Einsätze stoppen, fiele die politische Basis des [Anmerkung: Bundestags-]Mandats weg«. Das sollte für alle friedfertigen Menschen ein Grund zum Jubeln sein! Deeskalation ist angesagt. Doch leider ist es anders:
 
Wie sagte die Ethnologin, Islam- und Politikwissenschaftlerin Karin Leukefeld, die sich als einzige deutsche, in Damaskus akkreditierte Korrespondentin seit 17 Jahren regelmäßig im Nahen Osten aufhält, vor Kurzem:
 
          “Diejenigen, die den Krieg nicht gewonnen haben, verhindern jetzt den Frieden in Syrien.”
 
Das sind die in den Konflikt verwickelten Regionalmächte des Nahen Ostens sowie die internationalen Akteure, ein westlicher Block, bestehend aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Jordanien, Saudi-Arabien und Ägypten. Sie betreiben in inniger Symbiose mit den westlichen Medien zielgerichtet Propaganda gegen die Regierung des legitimen Präsidenten der gewählten und international anerkannten Regierung der Arabischen Republik Syrien und dessen Verbündeten Russland, der einzigen Nation neben Iran, die für ihre Syrien-Intervention nach internationalem Recht über einen legalen Status verfügt, da sie Schutzmacht dieser legalen Regierung Syriens ist.
 
Es geht um fast ein Drittel der Fläche Syriens, die von den NATO-Mitgliedern Türkei und USA annektiert wurde. Beide Nationen haben dort nichts zu suchen. Und im Übrigen hat es eine Zeit gegeben, als Recep Tayyip Erdoğan in seinem Kampf gegen die Kurden mit dem IS schmuste und die USA mit al-Quaida kollaborierte, wo sie sie doch eigentlich ausrotten wollten. Dafür hatten sie doch ausdrücklich Afghanistan überfallen, statt Saudi-Arabien. (Dabei saßen die Architekten des Attentats in Saudi-Arabien und 15 der 19 Täter von Nine/Eleven hatten die saudische Staatsbürgerschaft, zwei die der Vereinigten Arabischen Emirate und je einer aus Ägypten und dem Libanon. Kein einziger Afghane ist jemals als Täter oder Mittäter von Nine/Eleven ermittelt worden.)  – Doch in der westlichen politischen und medialen Propaganda spielt nur die angebliche Krim-Annektion Russlands eine Rolle, Putins Todsünde, als Medium für die immerwährenden eigenen Reinwaschungen.
 
»Stattdessen braucht es eine Strategie, um den durchaus vorhandenen Wohlstand in der Region gerecht zu verteilen.« – Der Gipfel von Geschmacklosigkeit angesichts des Drecks am eigenen Stecken: „Syrien war einer der fortschrittlichsten Staaten der islamischen Welt… bevor es von den Söldnerbanden der CIA überfallen wurde.“
 
Wir – der Westen – wir haben ihn zerstört.
 
Der westliche politisch-mediale Komplex tischt uns Lügen auf, hat so viel Dreck am eigenen Stecken, dass einem übel wird:
Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien mit einer Bilanz dieser westlichen, zumeist völkerrechtswidrigen Interventionskriege von mittlerweile 1,5 Millionen Menschenleben und zig-Millionen Flüchtlingen ist die obszöne Reputation, die sich mit der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ verbindet, die mal als NATO, mal als Coalition Of The Willing, mal als internationale Allianz gegen den Islamischen Staat Staaten überfällt.
 
Wissen Sie, wie es kommt, dass sich Bürgerinnen und Bürger zu Zornbürgerinnen und Zornbürgern entwickeln, wie ich? Ich will es Ihnen verraten: U. a. durch die Lektüre solcher Artikel von Ihnen, wie diesen und dem Kommentar Ihres Kollegen Rasmus Buchsteiner vom 15.12.2018 und jenen Äquivalenten, die im Moment wieder die Öffentlichkeit fluten.
 
Sie und die Ohnmacht, sich dagegen effizient wehren zu können, gehören zur Genese bürgerlichen Zorns! „Die Politiker“ und „die Medien“ sind Lakaien der monetären Machthaber.
 
Ihr Arbeitstitel »Strategie gegen den IS | Keine militärische Lösung« allerdings versöhnt mich ein Stück.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Beineke
 
P.S.: Ich erlaube mir, meine Post an exponierte Personen der Öffentlichkeit in öffentlichen Politikforen und auf meiner persönlichen Homepage zu verwenden. Hierfür habe ich extra eine eigene Seite eingerichtet.

Admin - 18:35:19 @

 

Blog-Inhaltsverzeichnis 2018

Bitte besuche diese Seite bald wieder. Vielen Dank für dein Interesse!

Sitemap